Im Ausland einfach Drohne auspacken und losfliegen? – Das kann teuer werden. Beim Einsatz von Drohnen gibt es Regeln und Gesetze zu beachten!

In Europa gibt es eine Vielzahl von Regeln und Gesetzen, die es vor der Inbetriebnahme von Drohnen und UAVs (unmanned aerial vehicle) zu beachten gibt. Das gilt sowohl für private, als auch für kommerzielle Anwendungen. Wir haben Ihnen die Gesetze und Regeln für jedes Europäische Land (sofern wir Informationen bekommen haben) zusammengefasst. Auch in Zukunft werden wir diese Übersicht auf dem aktuellen Stand halten. Dazu stehen wir im engen Austausch mit einigen Luftfahrtbehörden in ganz Europa. Auch wenn wir die Inhalte mit bestem Wissen und Gewissen zusammentragen, übernehmen wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen. Diese Übersicht soll lediglich als Richtwert dienen. Vor Flügen in neuen Einsatzgebieten sollte sich JEDER bei der zuständigen Luftfahrtbehörde über die geltenden Vorschriften informieren!

Fragen?

Steht ein Einsatz im Ausland an und Sie wissen nicht so recht, wie die gesetzliche Rahmenlage im Zielland ist? Kein Problem. Nehmen Sie mit uns Verbindung auf! Wir helfen Ihnen gern weiter. Nutzen Sie dazu ganz einfach unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Anliegen.

Europäische Länder von A bis Z

Albanien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Albanien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Andorra (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Andorra konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Belgien

In Belgien sind derzeit Regelungen bezüglich Drohnenflügen in Arbeit. Derzeit werden Drohnen in drei Klassen unterteilt (Class 1a, Class 1b, Class 2). Für mehr Details einfach bei uns anfragen. Weitere Informationen findet Ihr in den folgenden Links:

Informationen für ausländische Piloten

Regelungen für Drohnenflüge - Belgische Luftfahrtbehörde

Belgische Förderation für UAV

Artikel von BRF-Nachrichten vom 03.08.2015: „Sie sind beliebt, ihr Einsatz aber meist illegal: Drohnen. Immer mehr Belgier besitzen ferngesteuerte Flugapparate – meist zum Privatvergnügen im eigenen Garten. Das Drohnen-Gesetz, das Verkehrsministerien Galant plant, soll die neue Technik aus der Grauzone holen und für einen klaren gesetzlichen Rahmen sorgen. Die Datenschutzbehörde hat den Plänen jetzt zugestimmt – auch was den Gebrauch von Kameras angeht…Zusammenfassend lässt sich die neue Regelung so beschreiben: Privatleute dürfen ihre Drohne nur zu Hause gebrauchen – und zwar bis zu einer maximalen Höhe von zehn Metern über dem Boden. Auch filmen dürfen Privatleute mit ihrem ferngesteuerten Flugobjekt lediglich über Privatgelände – also beispielsweise nur über dem eigenen Garten. Dabei müssen alle gängigen Datenschutzbestimmungen eingehalten werden. Sprich: Den Nachbarn ohne seine vorherige Zustimmung aus der Luft filmen, ist strengstens verboten. Die Drohne in der Nachbarschaft, über einem Fußballfeld oder dem Dorfplatz fliegen lassen, ist Privatleuten ebenfalls strengsten untersagt.

Für Profis gelten andere Regeln: Sie dürfen ihre Drohne sehr wohl im öffentlichen Raum aufsteigen lassen – sogar bis maximal 90 Meter Höhe. Allerdings brauchen die Drohnen-Piloten dazu eine Genehmigung der Luftverkehrsbehörde und sie müssen alle gängigen Datenschutzbestimmungen einhalten. Besonders, wenn sie die Drohen für Filmaufnahmen nutzen. „Es ist logisch, dass wir die Datenschutzbestimmungen einhalten müssen“, sagt Drohnen-Pilot Elwin Van Herck – genau wie jedes andere Kamera-Team am Boden auch.

Filmen auf und über Privatgelände soll ohne vorherige Zusage des Grundstücksbesitzers auch künftig verboten sein. Während ihrer Ausbildung erhielten Drohnen-Piloten schon heute die nötige Basis in Sachen Datenschutz, so Van Herck. „Die Menschen, die wir ausbilden wissen genau, was erlaubt ist und was sie nicht dürfen.“

Die Datenschutzbehörde hat dem Gesetzentwurf des föderalen Kabinetts jetzt zugestimmt. Die Kammer könnte bereits nach der Sommerpause grünes Licht geben.“ (Quelle BRF)

Bosnien und Herzegowina (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Bosnien und Herzegowina konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Bulgarien

Die Regelungen bezüglich Drohnenflügen in Bulgarien sind leider nicht sehr ausführlich. Lediglich der Artikel 61 des bulgarischen „Civil Aviation Act“ besagt, dass UAVs gemäß Artikel 50 §4 des „Civil Aviation Act“ eingeschränkt werden können. In diesem Artikel wird beschrieben, dass der inländische Luftverkehr durch das „Head of the Civil Aviation Administration” gewährleistet werden soll und es in diesem Zusammenhang Einschränkungen geben kann. Weitere Regelungen sind uns nicht bekannt. Weitere Informationen findet Ihr über die folgenden links:

Regelungen für Drohnenflüge - Bulgarische Luftfahrtbehörde

Artikel 61 zur Regelung von Drohnenflügen (bulgarisch)

Dänemark

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 21.06.2016 –

Eine Pilotenlizenz für UAVs ist in Dänemark (noch) nicht notwendig. ABER ACHTUNG: Ab dem 01. September 2016 treten neue Regeln in Kraft. Details werden wir auf unserer Homepage nennen, sobald wir Informationen dazu haben. Aber eins können wir jetzt schon sagen. Ab September gibt es die Führerscheinpflicht für Drohnen in Dänemark.

Infos zu Drohnenregelungen in Dänemark (auf dänisch)

Nutzung von Drohnen bis 25kg

In Dänemark werden die Drohnen in der Kategorien eingeteilt (siehe Tabelle). Entsprechend der Kategorien gibt es verschiedene Regeln, die im Regelwerk BL 9-4 thematisiert werden. (Als Quelle für folgende Informationen dienten die „Regulations for Civil Aviation“ von der „Civil Aviation Administration – Denmark“.

Gewicht Antrieb Kategorie Regelungen Bemerkungen
0-1,5 kg alle Kategorie 1 Einsatz ohne Genehmigung erlaubt Allgemeine Auflagen beachten
1,5-7 kg alle Kategorie 1B Einsatz ohne Genehmigung erlaubt Allgemeine Auflagen beachten
7-25 kg („große Modelle“) alle Kategorie 2 Einsatz nur mit speziellen Auflagen erlaubt Allgemeine UND Spezielle Auflagen beachten

Allgemeine Auflagen

  • Der Nutzer trägt dafür die Verantwortung, dass die örtlichen Regeln eingehalten werden
  • Die Gefährdung für andere Personen und Sachvermögen müssen so weit wie möglich ausgeschlossen werden
  • Zu Flughäfen muss ein Mindestabstand von 5km eingehalten werden
  • Zu militärischen Flugplätzen muss ein Mindestabstand von 5km eingehalten werden
  • Zu bebauten Flächen und (viel) befahrenen Straßen muss ein Mindestabstand von 150m eingehalten werden
  • Die Flughöhe darf 100m über Grund nicht übersteigen!
  • Menschenansammlungen dürfen  nicht überflogen werden
  • Eine Privathaftpflichtversicherung ist vor dem Flug abzuschließen

Infografik Drohnenregelungen (auf dänisch)

Spezielle Auflagen

  • Flüge dürfen entweder nur auf Modellflugplätzen durchgeführt werden oder müssen durch die Luftfahrtbehörde genehmigt werden (siehe dazu -Beantragung einer Fluggenehmigung-)
  • Eine Versicherung gemäß §130 „Air Navigation Act“ muss abgeschlossen werden

 

Beantragung einer Fluggenehmigung:

Seit dem 3. Juli 2015 übernimmt das Drohnen-Zentrum in Odense, unter dem Namen UAS Test Center Dänemark, die Bearbeitung von Anträgen . Anträge können per Mail an Info@tbst.dk gesendet werden. Die entsprechenden Anträge stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie uns einfach bei uns.

UAS Test Center Dänemark

Anschließend müssen Sie die folgenden Dokumente an den UAS Test Center Dänemark unter der folgenden Adresse hochladen:

  1. Antragsformular (Die entsprechenden Anträge stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie uns einfach bei uns.)
  2. Berechtigte Piloten
  3. Beschreibung der Tätigkeiten des Unternehmens
  4. Beschreibung und Foto vom Drohnentyp (Name / Hersteller ) , Abmessungen und anderen technischen Spezifikationen, sowie eine Erklärung, wie die technischen Voraussetzungen erfüllt sind
  5. Angaben zum Pilot und ein Bericht über die Flug-Erfahrung (Kopie Flugbuch)
  6. Versicherungsnachweis

 

Weitere hilfreiche links:

UAS Dänemark

Modellflieger-Verband in Dänemark

Civil Aviation Authority

Deutschland

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 27.07.2016 –

ACHTUNG! - Neue Regelungen sind bereits in Arbeit! - Hier erfahrt Ihr mehr...

Nicht kommerzielle Nutzung

Gewicht Antrieb Regelungen Bemerkungen
0-5 kg elektrisch Einsatz ist überall ohne Genehmigung erlaubt
5-25 kg elektrisch Einsatz ist nur auf Modellflugplätzen erlaubt
0-25 kg Verbrennungsmotor Einsatz ist nur auf Modellflugplätzen erlaubt
über 25 kg elektrisch & Verbrennungsmotor Einsatz ist nur auf Modellflugplätzen erlaubt / Modell muss durch DMFV abgenommen werden

Allgemeine Auflagen

  • Fliegen nur in Sichtweite erlaubt. Sichtweite ist definiert als „in Sichtweite ohne Hilfsmittel außer Brille und Kontaktlinsen“
  • Es gilt Ausweichpflicht von Modell/UAV vor allen anderen Verkehrsteilnehmern
  • Der Luftraum muss beachtet werden (siehe ICAO-Luftfahrtkarten)
  • In Städten kann die Grünflächenverordnung Modellflug/UAV-Betrieb auf öffentlichen Grünflächen einschränken
  • Die Privatsphäre ist in jedem Fall zu waren
  • Alle Gefährdungen von Personen und Sachen sind in jedem Fall zu vermeiden
  • Eine Privathaftpflichtversicherung ist vor dem Flug abzuschließen

Kommerzielle Nutzung

Gewicht Antrieb Regelungen Bemerkungen
0-10 kg elektrisch Allgemeine Aufstiegserlaubnis des jeweiligen Bundeslandes notwendig! Die in der Aufstiegserlaubnis formulierten Auflagen müssen eingehalten werden (z.B. max. 100m Flughöhe)
10-25 kg elektrisch & Verbrennungsmotor Einzelgenehmigung muss vor jedem Flug im jeweiligen Land beantragt werden! Die in der Aufstiegserlaubnis formulierten Auflagen müssen eingehalten werden

Auflagen für eine allgemeine Aufstiegserlaubnis

  • Flughöhe von maximal 100m über Grund
  • Keine Flüge über Menschenansammlungen
  • Kein Flug über Unglücksorten, Katastrophengebieten und anderen Einsatzorten von Polizei oder anderen
    Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)
  • Kein Flug über Justizvollzugsanstalten, militärischen Anlagen, Industrieanlagen, Kraftwerken und Anlagen
    der Energieerzeugung und -verteilung, soweit diese Stellen den Betrieb nicht ausdrücklich
    gestattet haben.
  • Kein Flug in Luftsperrgebieten und Gebieten mit Flugbeschränkungen (§ 17 LuftVO).

Rechtsgrundlagen

  • Luftverkehrsgesetz (LuftVG)

  • Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO)

Estland

Gemäß §56 des Luftfahrtgesetzes in Estland können Regeln und Gesetze bestimmt werden. Uns sind leider keine weiteren Informationen bekannt. Hier findet Ihr das Luftfahrtgesetz (Aviation Act):

Luftfahrtgesetz Estland

Finnland

Wir haben uns mit den entsprechenden Luftfahrt-Behörden in Finnland in Verbindung gesetzt, da auf deren Homepage die Informationen ausschließlich auf finnisch zur Verfügung stehen. Eine Antwort steht allerdings noch aus.

civil aviation regulatory authority

aviation act

Griechenland

Wir haben uns Anfang Februar 2016 mit den entsprechenden Behörden in Griechenland in Verbindung gesetzt. Laut deren Aussage gibt es in Griechenland noch keine gesetzlichen Rahmenbedingungen. Man arbeite aber daran. Hier die originale Antwort:

„Good Morning Sir,

There is no legal framework concerning the operation of drones in Greece. A relevant Regulation is under construction and expected to be in force in a few months

Best Regards
…“

Also heißt es erst einmal abwarten.

aviation regulatory authority

Regionale Organisation

Irland

Irische Luftfahrtbehörde

Registrierung einer Drohne in Irland

In Irland müssen alle Drohnen zwischen 1kg und 25kg Gesamtgewicht bei der Luftfahrtbehörde registriert werden. Die Registrierung kann man recht einfach über die Webpräsenz der Behörde einreichen. Die dazu notwendigen Schritte sind dort sehr gut beschrieben. Zur Registrierung einer Drohne muss man mindestens 16 Jahre alt sein.

Gewicht Antrieb Regelungen Bemerkungen
weniger als 1 kg alle Einsatz ohne Registrierung erlaubt Allgemeine Auflagen beachten
1 – 25 kg alle Drohnen müssen registriert werden Allgemeine Auflagen beachten
25 kg und mehr alle Drohnen müssen wie bemannte Flugzeuge angemeldet werden Eine Pilotenlizenz ist erforderlich

Allgemeine Auflagen – Das Fliegen ist untersagt…

  • …wenn Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem anderen Flugobjekt besteht!
  • …in einer Höhe von mehr als 120m über Grund
  • …in einem Umkreis von 120m von Gebäuden, Straßen und anderen Objekten!
  • …in einem Umkreis von 5 Kilometern um Flughäfen und Flugplätzen!
  • …in militärisch kontrollierten Luftraum!
  • …über Menschenansammlungen!
  • …wenn durch den Flug Menschen oder Sachen gefährdet werden!
  • …in gesperrten Gebieten (zum Beispiel militärische Sicherheitsbereiche)!
  • …wenn die Drohne aus dem Sichtbereich des Piloten verschwindet (Drohne darf nicht weiter als 300m entfernt sein)!
  • …in zu großen Höhen (maximale Flughöhe 120m)!
  • …wenn keine Erlaubnis vom Grundeigentümer vorliegt!
  • …über Städten oder bewohntem Gebiet!

Island (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Island konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Italien

Italienische Luftfahrtbehörde

Regeln im Umgang mit Drohnen

Leider haben wir nicht sehr viele Informationen bekommen. Nur soviel können wir sagen: Um in Italien eine Drohne zu fliegen, benötigt man eine Lizenz. Weiterhin muss man das sogenannte RPAS Trainingsprogramm absolvieren, bevor man Drohnen zum Einsatz bringen darf.

Kasachstan (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Kasachstan konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Kosovo (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze im Kosovo konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Kroatien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Kroatische Luftfahrtbehörde

Weitere Informationen

Regelungen für Drohneneinsätze in Kroatien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Lettland

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 22.07.2016 –

Wir haben angefragt. Man hat uns darauf hingewiesen, dass sich derzeit neue Regeln in der Ausarbeitung befinden. Bis dahin gelten folgende Übergangsregeln:

  • Auf der Drohne muss der Name des Eigentümers / Piloten vermerkt sein.
  • Man ist verpflichtet, auf den Schutz anderer Menschen, der Umwelt und der Privatsphäre Anderer zu achten.
  • Die maximal erlaubte Flughöhe von 120m darf nicht überschritten werden.
  • Jeder Pilot muss sich vorher über erlaubte Frequenzen informieren und sicherstellen, dass diese eingehalten werden.
  • Es müssen Sicherheitssysteme im Fluggerät installiert sein, die eine sichere Landung ermöglichen, falls der Pilot die Kontrolle verliert (Fail-Safe, Home Coming)
  • Es darf nur am Tag geflogen werden (Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang).
  • Der Pilot muss mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Man muss einen Mindestabstand von 5km zu Flughäfen einhalten.
  • Man darf nicht nah an andere Flugobjekte heranfliegen.
  • Es ist verboten über Menschenansammlungen oder Infrastruktur zu fliegen.
  • Der Pilot muss die Drohne immer im Blick haben (max. 500m Entfernung!).

Luftfahrtbehörde

Liechtenstein (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Liechtenstein konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Litauen (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Litauen konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Luxemburg (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Luxemburg konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Malta (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze auf Malta konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Mazedonien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Mazedonien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Moldawien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Moldawien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Monaco (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Monaco konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Montenegro (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Montenegro konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Niederlande

Allgemeine Regeln für den Luftverkehr

Regeln für Drohneneinsätze

Dutch Association for Remotely Piloted Aircraft Systems

In den Niederlanden ist eine Lizenz zum Fliegen von Drohnen erforderlich (RPA L). Weiterhin muss jede Drohne bei der zuständigen Luftfahrtbehörde registriert werden. Für weitere Detailfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Norwegen

Norwegische Luftfahrtbehörde

drone regulations in Norway

Use of drones

UAS Norway

In Norwegen sind Flüge mit FPV – Steuerung außerhalb der Sichtweite verboten.

Österreich

Unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 (mit Sichtverbindung)

„Diese Luftfahrzeuge bis max. 150kg dürfen nur mit Sichtkontakt bis zu einer Höhe von max. 150m verwendet werden. Eine Kennzeichnung ist erforderlich. Der Betreiber erhält nach technischer und betrieblicher Prüfung eine Betriebsbewilligung (Bescheid). Austro Control führt eine Liste über die unbemannten Luftfahrzeuge der Klasse 1. Anwendungsgebiet: z.B. Arbeitsflüge und gewerbliche Flüge mit Multikoptern. An diesen Systemen können auch Kameras montiert sein. Grundsätzlich wird bei der Bewilligung von unbemannten Luftfahrzeugen der Klasse 1 in erster Linie auf das Gefährdungspotential abgestellt. Die Bestimmungen unterscheiden Einsatzgebiete (unbebaut, unbesiedelt, besiedelt und dicht besiedelt) und nach Gewichtsklassen. Insgesamt sind vier Kategorien von unbemannten Luftfahrzeugen definiert (A-D). Danach richtet sich im Wesentlichen die Strenge der Auflagen. (z.B. Bauvorschriften, Leistungsparameter, Qualifikation des Piloten usw.).“ (Quelle: Austro Control)

/ Einsatzgebiet I (unbebaut) Einsatzgebiet II (unbesiedelt) Einsatzgebiet III (besiedelt) Einsatzgebiet IV (dicht besiedelt)
0-5 kg A A B C
5-25 kg A B C D
25-150 kg B C D D

Inhalte zu Kategorien A-D und deren Anforderungen findet Ihr hier...

Unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 2 (ohne Sichtverbindung)

„Hier ist kein Sichtkontakt erforderlich. Diese werden wie Zivilluftfahrzeuge zertifiziert und zugelassen (Erfüllung von Bauvorschriften bzw. Musterprüfung notwendig). Ebenso ist ein Pilotenschein erforderlich. Derzeit lediglich in Erprobung.“ (Quelle: Austro Control)

Mehr Informationen erhaltet Ihr bei Austro Control

Polen

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 19.07.2016 –

Wir haben angefragt. Daraufhin wurden uns folgende Regeln und Hinweise mitgeteilt:

  • für UAV ist ein Maximalgewicht von 25 Kilogramm erlaubt
  • Fliegen nur in Sichtweite erlaubt. Sichtweite ist definiert als „in Sichtweite ohne Hilfsmittel außer Brille und Kontaktlinsen“
  • Die Flughöhe darf 150m über Grund nicht übersteigen!
  • Flüge über Städten mit einer Einwohnerzahl von über 25.000 Menschen bedürfen der vorherigen Entscheidung durch die CAA und der Zustimmung lokaler Behörden
  • Flüge über Warschau und Krakau bedürfen der Zustimmung von militärischer Seite
  • Flüge nahe der Kontroll-Zonen von Flughäfen bedürfen der Zustimmung von der Luftfahrtbehörde (was in diesem Zusammenhang „nahe“ bedeutet, wurde nicht konkret erläutert)
  • Flüge über Menschenansammlungen sind verboten

Polnische Luftfahrtbehörde

Portugal

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 19.07.2016 –

Wir haben angefragt. Daraufhin wurde uns mitgeteilt, dass Flugvorhaben mit einer Vorlaufzeit von mindestens 15 Tagen angemeldet werden müssen! Das gilt für jeden einzelnen Flug. Um die Flüge anzumelden, muss eine E-Mail mit folgenden Daten an ais@anac.pt gesendet werden:

  • Kopie vom Ausweis und Kontaktdaten vom Antragsteller
  • Kopie vom Ausweis und Kontaktdaten vom Piloten
  • Angaben zum Drohnen-Model
  • Gewicht der Drohne
  • GPS-Koordinaten vom Einsatzort in WGS84 Format (example: 38º12’11’’N 008’10’15W)
  • Flugradius
  • maximale Flughöhe
  • Datum des geplanten Einsatzes
  • Uhrzeit START (lokale Zeit)
  • Uhrzeit LANDUNG (lokale Zeit)

Portugisische Luftfahrtbehörde

Rumänien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Rumänien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Russland (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Russland konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

San Marino (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in San Marino konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Schweden

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 25.07.2016 –

In Schweden müssen kommerzielle Flüge immer angemeldet werden. Die entsprechenden Dokumente könnt Ihr bei uns gern anfragen. Alle detaillierten Anforderungen und Regeln in Schweden findet Ihr unter folgendem Link:

Infos zu Drohnenregelungen in Schweden (englisch)

Drohnen-Kategorien

In Schweden werden die Drohnen in der Kategorien eingeteilt (siehe Tabelle).

Gewicht Antrieb Kategorie Kinetische Energie Bemerkungen
0-1,5 kg alle Kategorie 1A max. 150 J Flug nur in Sichtweite erlaubt
1,5-7 kg alle Kategorie 1B max. 1000 J Flug nur in Sichtweite erlaubt
>7 kg alle Kategorie 2 Flug nur in Sichtweite erlaubt
alle Kategorie 3 Zertifizierte Fluggeräte mit der Erlaubnis, außerhalb des Sichtbereichs zu fliegen

Behörde für Transportwesen

Luftfahrtgesetz (in Englisch)

Schweiz

Private Nutzung & kommerzielle Nutzung

Gewicht Antrieb Regelungen Bemerkungen
0-30 kg elektrisch & Verbrennungsmotor Einsatz ist grundsätzlich ohne Genehmigung erlaubt beachte allgemeine Auflagen!
über 30 kg elektrisch & Verbrennungsmotor Einsatz nur mit Bewilligung des Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) erlaubt

Allgemeine Auflagen

  • Drohnen mit einem Gewicht ab 500 Gramm dürfen ohne Bewilligung nicht im Umkreis von weniger als 100 Metern um Menschenansammlungen im Freien geflogen werden
  • Es muss immer direkter Augenkontakt zur Drohne gewährleistet sein
  • Drohnenflüge ohne direkten Augenkontakt – beispielsweise mit Videobrillen oder anderen Hilfsmitteln – benötigen eine Bewilligung
  • Kein direkter Augenkontakt ist für einen Drohnenpiloten mit Videobrille notwendig, wenn ein zweiter Pilot – ein Sicherheitspilot – den direkten Augenkontakt gewährleistet
  • Drohnen mit einem Gewicht zwischen 500 Gramm und 30 Kilogramm dürfen in einem Abstand von weniger als fünf Kilometer von den Pisten eines zivilen oder militärischen Flugplatzes nicht geflogen werden
  • Kantone und Gemeinden können verschärfte Regeln vorsehen

 

Infos zu Drohnenregelungen in der Schweiz

Serbien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Serbien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Slowakei (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in der Slowakei konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Slowenien (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Slowenien konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Spanien

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 15.08.2016 –

UAW Regeln (spanisch)

Uns liegen Informationsmaterialien (in englisch) für UAV-Flüge in Spanien vor. Auf Anfrage stellen wir Ihnen diese gern zur Verfügung.

Tschechien

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 15.08.2016 –

Flugbestimmungen ein englisch

Flugzonen in Tschechien

Regeln und Bestimmungen (tschechisch)

Wir haben nachgefragt. Hier die Antwort aus Tschechien:

Dear Mr. Luther,
concerning your question, please see the rules translated in English here. Please be mainly aware of the fact that it is normally not allowed to fly an unmanned aircraft in a city or in a dangerous proximity of uninvolved people, same as close to airports or within restricted/prohibited zones. Also no BVLOS flights are normally possible. There are penalties ranging from 2 000 € up to 36 000 € being imposed for all of that. The zones can be seen here. There is no need for any authorizations if the flight purpose is solely recreational but for any professional activity, some authorizations are necessary. Unfortunately we cannot recognize foreign certificates yet as the rules and conditions for authorizations are not yet harmonized in the EU. The Czech version of the rules and lots of other useful information can be found at this site. Following the latter link, you can also see at the bottom of the page the administrative process scheme. It may be a little bit difficult for a foreign national to go through the process as we must run the proceeding in Czech language only. It would be beneficial if you had a Czech speaking assistant. So first you should file the application for the special authorization /Povolení k létání/, with all the attachments. Then it takes about 2 months (according to the number of applications submitted up to now) before the restricted (student pilot) authorization is issued, you propose a date and location of a flight check and theoretical exam. After a successful test you receive a non-restricted authorzation and you submit the application for aerial work operations /letecké práce/. The most difficult attachment is usually the operation manual. Administrative fees are in total 14400,-CZK + the necessary insurance according to the Regulation (EC) No 785/2004 of the European Parliament and of the Council.
You should expect the full process to take several months from now. Unfortunately we are so busy that even a one-off permission for a specific location and certain dates can not be processed sooner.

Kind regards…

Türkei (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in der Türkei konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Ukraine (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in der Ukraine konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Ungarn

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 15.08.2016 –

Wir haben angefragt:

In Ungarn werden gerade neue Regelwerke ausgearbeitet. Bis dahin gelten Übergangsregeln, wobei jedes Flugvorhaben individuell bewertet wird. Daher muss jedes Vorhaben angemeldet werden. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit der Anträge beträgt 21 Tage. Auf Anfrage stellen wir Euch gern die entsprechenden Ansprechpartner mit deren Kontaktdaten zur Verfügung.

Vatikanstadt (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Vatikanstadt konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Vereinigtes Königreich

– Inhalt zuletzt aktualisiert am 30.06.2016 –

Im Vereinigten Königreich muss man für jegliche kommerzielle Flugvorhaben eine Genehmigung bei der CAA (britische Luftfahrtbehörde) einholen. Private Drohnenflüge sind ohne Genehmigung möglich, solange man sich im Rahmen des DRONECODE bewegt (mehr dazu weiter unten). Wenn man sich außerhalb des Geltungsbereichs des DRONECODE bewegt, dann muss man auch für private Flüge eine Genehmigung bei der CAA einholen.

Flying drones in the UK

Genehmigung für kommerzielle Flüge

Der DRONECODE

Der DRONECODE ist eine Art Richtlinie, der für alle Drohnenflüge im Königreich gültig ist. Folgenden Anweisungen ist stets Folge zu leisten:

  • Behalte die Drohne immer im Auge und fliege niemals höher als 400 Fuß (ca. 120m).
  • Halte stets ausreichend Abstand zu Hubschraubern, Flugzeugen, Flugplätzen und Flughäfen.
  • Flüge immer nur so, wie Du es selbst als sicher empfindest.
  • Drohnen mit Kameras müssen einen Mindestabstand von 50m zu Menschen, Straßen, Fahrzeugen und Gebäuden einhalten.
  • Drohnen mit Kameras dürfen nicht über Menschenansammlungen geflogen werden.

Video: Fly-Guide

DRONECODE

PDF DRONECODE

Genehmigung für private und kommerzielle Flüge

Wie bereits erwähnt, kann es vorkommen, dass man auch für private Flüge eine Genehmigung beantragen muss. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man privat im Stadtgebiet oder in der Nähe von Infrastruktur (weniger als 50m Abstand) fliegen möchte. Für kommerzielle Flüge muss man stets eine Genehmigung einholen. Für eine Genehmigung muss man…

  • mindestens 18 Jahre alt sein
  • vorführen, dass man ein gutes theoretisches Wissen hat (Luftfahrt, Luftraum, Regeln und Gesetze, Flugpraxis)
  • einen praktischen Flugtest ableisten

Wie Es gibt eine Vielzahl von Dienstleistern, die einem bei der Erfüllung der Auflagen helfen. Das Antragsformular (Die entsprechenden Anträge stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie uns einfach bei uns.)  für die Genehmigung kann man per Mail an UAVenquiries@caa.co.uk. einreichen. ACHTUNG: Die Bearbeitung kann bis zu 28 Tage dauern. Deshalb sollte man mit reichlich Vorlaufzeit die Anträge stellen.

Weitere Infos zur Genehmigung

Weißrussland (derzeit keine Informationen verfügbar)

Regelungen für Drohneneinsätze in Weißrussland konnten wir leider nicht finden. Sobald wir Informationen bekommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Wir tragen die Inhalte mit bestem Wissen und Gewissen zusammen. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen. Diese Übersicht soll lediglich als Richtwert dienen. Vor Flügen in neuen Einsatzgebieten sollte sich JEDER bei der zuständigen Luftfahrtbehörde über die geltenden Vorschriften informieren!.

One Comment

  • […] Anfang Oktober ist die erste Ausgabe vom DROHNENMAGAZIN (Aeromedia Verlag), dem führenden Fachjournal der unbemannten Luftfahrt,  erscheinen. Da wir schon lange die aktuellen rechtlichen Entwicklungen in Europa verfolgen und mit vielen internationalen Luftfahrtbehörden im Austausch stehen, durften wir in der ersten Ausgabe von den Drohnenflugregeln in Europa berichten. Den Artikel haben wir Euch hier noch einmal bereitgestellt. Das DROHNENMAGAZIN bietet darüberhinaus noch viele andere interessante Themen und Fachbeiträge. Daher können wir Euch nur ans Herz legen, Euch die Zeitschrift zu besorgen. Online ist das Fachmagazin hier verfügbar. Eine aktuelle Übersicht über die aktuellen gesetzlichen Flugregeln in Europa findet ihr in unserem entsprechenden Beitrag. […]

© 2016 Euphorix. Alle Rechte vorbehalten